Wer weiß schon was die Zukunft tatsächlich bringt, was aus unseren Plänen wird, wohin unsere Träume wandern. Gewissheit gibt es nicht, für keinen von uns. Keine Lebensversicherung der Welt schützt uns vor Veränderung, vor Schmerz, vor Entscheidungen, die andere treffen und unsere Welt damit auf den Kopf stellen. 2017 hat mir das ganz deutlich gezeigt, besonders sein Ende. Überraschenderweise hat genau diese Erfahrung mir dabei geholfen meinen Fokus zu finden und ihn klar zu definieren. Damit habe ich die letzten Tage verbracht. Ich habe mich daran erinnert was ich will, wohin ich reisen möchte, was mir dabei hilft dort anzukommen. Daran erinnert, was ich mir vor zwei Jahren auf meiner Haut habe verewigen lassen: „the things that keep you whole“. Dem werde ich 2018 meine ganze Aufmerksamkeit widmen.

6 Fotos sind in der Silvesternacht entstanden, ganz spontan, unbeschwert – hier wurde diese Erinnerung eingefangen. Ohne es zu wissen, haben die Fotografen das Zentrum für mein 2018 festgehalten. Jedes einzelne Bild beschreibt eine Richtung in die ich mich bewegen werde – ein Vorhaben, ein Detail, eine Reise, eine Perspektive, ein Ziel. Anders als in 2017 wollte ich mehr Klarheit und Struktur für meine Ziele, also hielt ich alles fest und glaubte eine neue to do list erstellt zu haben. Doch das war es nicht. Eine Sammlung von Aktivitäten, Absichten und Perspektiven, auf die ich mich wirklich freue, lag vor mir. Ich hatte ein Exposé der Vorfreude erschaffen. Der bunte Faden durch mein Jahr. Keine Ahnung ob ich hinter jeden Punkt einen Haken setzen werde, ich weiß nicht was 2018 mit mir vorhat – ich weiß allerdings was ich damit vorhabe: Ich werde es leben.

Mein Exposé der Vorfreude

  • LIEBE schenken und inhalieren
  • MUSIK hören, entdecken, aufdrehen, zusammenstellen, teilen
  • TANZEN immer wenn mir danach ist
  • SCHREIBEN jedes Mal, wenn es mich in den Fingern kribbelt
  • LESEN so oft ich kann
  • ZEIT nehmen und dem schenken was wichtig ist
  • URLAUB allein machen
  • SPORT machen, weil es mir so gut tut
  • FOTOGRAFIEREN ohne Hemmungen
  • ZUHÖREN mir selbst und der Welt
  • HANDYFREIE Tage einlegen
  • ORTE besuchen an denen ich noch nie gewesen bin
  • MAX, meinen Tätowierer besuchen
  • An MICH glauben

 

Das Making-of 

Nochmal zurück zu den New Years Eve Bildern, sie zeigen so wunderbar die Entstehung meiner 2018 Pläne und Vorhaben.

Ein bisschen Verwandtschaft, ein bisschen Freundschaft hat sich hier versammelt – ein Teil meiner Familie. Das ist mein zu Hause. Hier möchte ich meine Zeit verbringen, mit ihnen möchte ich alles teilen. Eine bunte Mischung an Charakteren gehört zu meinen Liebsten, nicht alle sind auf diesem Foto. Nicht mit allen bin ich verwandt. Je älter ich werde, umso besser verstehe ich um die Bedeutung dieser Menschen.

Knapp zwei Jahre ist es her seit ich dieser unglaublichen Frau zum ersten Mal begegnet bin. Seitdem hat sich alles verändert. Sie hat mich verändert. Viel mehr als nur Freundschaft ist daraus gewachsen. Sie gehört zu dem Teil an Familie, den ich mir ausgesucht habe, für den ich mich entschieden habe und den ich nie wieder loslassen werde. Solche Verbindungen sind eine Bereicherungen, eine Handvoll von ihnen darf ich „mein“ nennen.

Mein Steffen und ich. Keine 5 Monate dauert es mehr bis wir uns das Ja-Wort geben. Im Sommer 2015 haben wir uns verlobt, bald passiert es endlich. Es nicht nur das Jahr unserer Hochzeit, sondern auch das unseres 8. Jahrestages. Eine irre Zahl und jedes Jahr wird sie verrückter. Was wir haben ist stark und wunderschön. Ich bin so dankbar.

Die dezente Überbelichtung in diesem Bild hebt den zweiten Fokus, aus diesem Schnappschuss, hervor: Mich. Im letzten Jahr habe ich mich vernachlässigt, mein Körper hat das gespürt. Mehr Achtsamkeit mir selbst gegenüber ist eine wichtige Aufgabe. Mehr Zeit – bewusst – nur für mich.

Ernsthaft, die Vorfreude hüpft durch mein Herz, wenn ich an die kommenden 12 Monate denke. Es wird dunkle Tage geben, da mache ich mir nichts vor, doch ich weiß ich bin nicht allein. Die Menschen in meinem Leben werden mich immer wieder daran erinnern, dass das Leben ziemlich fantastisch ist. Und mit diesem Stückchen Sicherheit starte ich in das neue Jahr.

“Remember the years
Remember the times 
These are the moments we’ve captured together
Forever in time
Together as one, we’ll never die
Our hands unite and raised to the sky
These are the moments we’ve captured together
I wish they would stay forever
This is the time of your life

 

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.